»Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern,
Sie könnten an einem Druckfehler sterben!«
(Mark Twain)

Gesundheitsthemen sind einer der Schwerpunkte meiner Arbeit als Lektorin. Doch keine Sorge: Ich achte genau darauf, dass sich keine fatalen Druckfehler einschleichen!

Ein professionelles Lektorat hat allerdings noch mehr zu bieten als nur korrekte Rechtschreibung und oberflächliche Textkosmetik. Dies alles gehört dazu:

Arbeit am Manuskript: Jedes Manuskript, das auf meinem Schreibtisch landet, wird zunächst auf inhaltliche Vollständigkeit und Stimmigkeit geprüft. Dann gehe ich daran, den Aufbau und Sprachstil zu optimieren, Überschriften und Texte soweit nötig zu ergänzen, redundante Passagen zu streichen und Schreibweisen zu vereinheitlichen. Bei all dem achte ich darauf, dass der persönliche Stil des Verfassers nicht verloren geht. Wie das aussehen kann, zeigt ein konstruiertes Textbeispiel.

Recherchen: Bei jedem Projekt arbeite ich mich gründlich in die Thematik ein. Ob bei der Themenrecherche oder im Austausch mit den Autoren: Als gelernte Journalistin bin ich es gewohnt, präzise nachzufragen.

Kurztexte: Nicht nur Bücher, auch die zugehörigen Rückseiten- oder Klapptentexte, Bildlegenden und Marginalien müssen gut geschrieben sein. Ich erarbeite Texte, die informativ, griffig und ansprechend aufbereitet sind, aber auch dem jeweiligen Thema und dem angesprochenen Lesepublikum gerecht werden.

Layout-Entwürfe: Besonders reizvoll sind für mich die Buchprojekte, bei denen auch gestalterische Beiträge gefragt sind. Hier erstelle ich nicht nur Bildvorschläge, sondern fertige auch Layout-Entwürfe an.